Ein Efeu, der nicht klettert?

Sicher kennen Sie Hedera helix, wie unser Efeu botanisch heißt, aus dem Garten, dem Wald oder irgendwo vom Wegesrand. Er wächst einfach überall. Dank seiner Haftwurzeln erobert der immergrüne Kletterer problemlos Bäume, Felsen oder Hauswänden. Er kann aber auch anders.

Jugendform

Typisch für die Jugendform, also einen jungen Efeu, ist kräftiges Wachstum. Die Pflanze bildet lange Triebe, die erst den Boden bedecken und bei nächster Gelegenheit an Bäumen oder Bauwerken nach oben wachsen. Haftwurzeln sorgen hier für Halt. Die Blätter sind meist klein und spitz. Blüten werden bei der Jugendform nicht gebildet.

Altersform

Nach frühestens 20 Jahren wandelt sich der Efeu in die Altersform. Er wächst deutlich langsamer, die Blätter sind groß und rundlich und er beginnt zu blühen. Durch die späte Blüte im Herbst ist er bei Bienen, Schmetterlingen, Schwebfliegen und anderen Blütenbesuchern beliebt.

Die Efeu-Seidenbiene hat sich sogar auf ihn spezialisiert und lebt von keiner anderen Pflanze (auf Bild links, daneben Honigbiene).

Über den Winter entwickeln sich die Früchte und sind im Frühjahr hervorragendes Futter für viele Vögel.

Efeu als Strauch

Für den Garten ist die Altersform besonders interessant, weil sie nicht klettert, sondern als kleiner Strauch wächst. So passt der Efeu ins Beet und wird maximal 1,5m hoch. In der Baumschule ist er als `Arborescens´ zu bekommen.

Oder Sie nehmen Stecklinge einer Altersform, bewurzeln diese und verschenken die jungen Pflanzen an Gartenfreunde. Probieren Sie es!