4-Tages-Obstschnittkurs in Palling

Zum 4-Tages-Obstschnittkurs begrüßten Kreisverband und Kreisfachberater 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Der Kurs fand vom 09. bis 12. März in Palling statt und umfasste alles Wichtige rund um Obstbaumschnitt und -pflege. Zweiter Kreisvorsitzender Sepp Mörwald begrüßte die Anwesenden. Durch Theorie und Praxis führte Kreisfachberater Markus Breier. Auf dem Programm standen die fachgerechte Erziehung von halb- und hochstämmigen Obstbäumen, die empfehlenswerten Obstsorten, die wichtigsten Krankheiten und Schädlinge sowie deren Vorbeugung im Hausgarten, Bodenkunde und Düngung, der Schnitt beim Beerenobst, prachtvollen Wandspalieren und kompakten Säulenbäumen. Als platzsparende Baumform für den Hausgarten setzt sich immer mehr die Spindel auf schwacher Unterlage durch, die besonders einfach im Schnitt, aber anspruchsvoll in der Pflege sei. Den Erwerbsobstbau zeigte Rupert Blank in Molbaum und demonstrierte Schnitt und Pflegemaßnahmen an verschieden alten Bäumen. Bedeutendster Schädling im Obstgarten bleibe die Wühlmaus, denn was helfe die beste Sorte und der Schnitt, wenn die Maus unten alles abbeiße. Deshalb stellte der ehemalige Fachberater Georg Unterhauser verschiedene Fallen in Theorie und Praxis vor. Trotz durchwachsenen Wetters kam der praktische Schnitt nicht zu kurz. Vom Pflanzschnitt über den Erziehungsschnitt bis zum Verjüngungsschnitt an alten Obstbäumen wurde in Kleingruppen intensiv geübt. Hierbei unterstützten fachkundig Hans Gschirr (Palling), Gottfried Hopf (Inzell), Sepp Mörwald (Altenmarkt), Hans Seehuber (Otting) und Alois Wimmer (Erlstätt). Nach vier intensiven Tagen gab es für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Urkunde.

Zeitungsbericht im Traunsteiner Tagblatt vom 24. März 2020

Zeitungsbericht im Trostberger Tagblatt vom 26. März 2020